Die Arbeitsleistung einer Anlage variiert während ihrer gesamten Lebensdauer, bis sie schließlich ihr Rentenalter erreicht und ersetzt werden muss. Mehrere Gefahren- und Zuverlässigkeitsfunktionen ermöglichen es uns, diese Entwicklung zu überwachen, wie z.B. die Ausfalldichte und die kumulative Gefahrenfunktion. In diesem Artikel werden wir über eine dieser Gefahrenfunktionen sprechen: die Ausfallratenkurve, die aufgrund ihrer Form auch als „Badewannenkurve“ bezeichnet wird.

 

Was ist die Badewannenkurve?

Die Badewannenkurve stellt die Wahrscheinlichkeit dar, dass ein bestimmter Vermögenswert im Laufe der Zeit ausfällt. Sie ermöglicht es uns, drei verschiedene Phasen im Lebenszyklus eines Vermögenswerts klar abzubilden, wie Sie unten sehen können. Wenn Sie diese drei Phasen verstehen, können Sie Ihren Wartungsplan während des gesamten Lebenszyklus anpassen.

 

Curva da Banheira

Quelle – https://www.osihardware.com/

Die Badewannenkurve hilft uns dabei, die voraussichtliche Nutzungsdauer und die Zuverlässigkeit der Anlage zu bestimmen, sodass es einfacher ist, sie unter Kontrolle zu halten. Aber der Hauptvorteil ist zweifellos, dass Sie genauer planen können, wie und wann Sie die Wartung durchführen.

 

Das ultimative Ziel ist, wie immer für Betriebsleiter, die Nutzungsdauer der Anlage zu verlängern und die Verfügbarkeit ohne unnötige Wartung zu erhöhen.

 

Was sind die 3 Stadien der Badewannenkurve?

 

Stufe 1: Kindersterblichkeit und frühe Ausfälle

Zu Beginn der Lebensdauer der Anlage, in der „Kinderzeit „, ist die Zahl der Ausfälle hoch, aber die Ausfallrate nimmt ab, und die Funktion hat eine negative Steigung. Dieser Zeitraum wird als Kindersterblichkeit bezeichnet.

 

In dieser Phase kommt es zu Ausfällen aufgrund von grundlegenden Problemen bei der Konstruktion, mangelnder Qualitätskontrolle, Fehlern bei der Installation, Herstellungsfehlern, ungeeigneten Komponenten oder unzureichendem Einlaufen.

 

Wie Sie Geräteausfälle mit Kindersterblichkeit verhindern können

Es gibt mehrere Strategien, die die Kindersterblichkeit verringern und frühe Ausfälle vermeiden können. Hier sind einige Vorschläge:

 

  • Ausmustern – führen Sie Vorabtests mit automatischen Technologien und Sensoren durch. Defekte Geräte werden ausgemustert oder repariert, bevor sie das Werk verlassen.
  • Abnahme- und Zuverlässigkeitstests – Neubewertung der Geräte, wenn Teile ausgetauscht werden oder es Änderungen am Design, an den Werkzeugen oder an den Prozessen gibt.
  • Qualitätskontrolle – Einsatz von Techniken zur Fehlerfrüherkennung, wie z.B. Vibrationsanalyse, um Probleme zu erkennen.
  • Beschleunigte Tests und Burn-in-Tests – Tests, bei denen die Geräte gleichen oder sogar anspruchsvolleren Bedingungen als üblich ausgesetzt werden, um ihr Verhalten unter Stress zu beobachten oder die in einer bestimmten Zeit erzielten Ergebnisse zu messen.

 

Was ist die beste Wartung für neue Anlagen?

Für Junganlagen ist die beste Option die reaktive Wartung, da dies die einzige Lösung ist, um einen erneuten Ausfall zu verhindern. Außerdem können Sie die Garantie in Anspruch nehmen und vom Hersteller oder der Installationsfirma eine Reparatur verlangen.

 

Ein nagelneuer Aufzug kann zwei- oder dreimal im Monat ausfallen. Diese Ausfälle sind auf Installationsfehler oder Probleme beim Starten des Lifts zurückzuführen. Diese Probleme werden in der Regel durch Anpassungen zwischen dem Aufzug, dem Fahrkorb und dem Aufzugsschacht des Gebäudes behoben. Diese Phase dauert zwischen zwei Monaten (im besten Fall) und zwölf Monaten (im schlechtesten Fall), abhängig von der Qualität der Materialien und der Verarbeitung.

Stufe 2: Nutzungsdauer und zufällige Ausfälle

Zu diesem Zeitpunkt ist die Anlage bereits „erwachsen“. Die Ausfallrate ist konstant, da alle Beteiligten bereits wissen, wie man damit umgeht, und die Herstellungsfehler behoben wurden. Diese Phase wird als die „Nutzungsdauer“ des Vermögenswerts bezeichnet.

 

Während der gesamten Nutzungsdauer ist die Ausfallrate niedrig und konstant. Die Ausfälle sind zufällig und auf menschliches Versagen, Überbeanspruchung oder Überlastung und zufällige Pannen zurückzuführen. Auch in dieser Phase ist die MTBF umgekehrt proportional zur Ausfallrate.

 

Was ist die beste Wartungsstrategie während der Nutzungsdauer eines Assets?

Wir empfehlen Ihnen, während der Nutzungsdauer des Geräts die Empfehlungen des Herstellers für die regelmäßige Wartung zu befolgen. Die am besten geeignete Wartungsstrategie für eine erwachsene Anlage ist die vorbeugende Wartung oder, wenn Ihr Betrieb darauf vorbereitet ist, die vorausschauende Wartung. Letztere ermöglicht es Ihnen, einen Knick in der Kurve vorherzusehen und Stufe 3 ganz zu vermeiden.

 

Lassen Sie uns zu unserem Aufzug zurückkehren. Jetzt fällt er nur noch einmal alle drei Monate aus, fast immer aufgrund zufälliger Ursachen. Es gibt Fehlfunktionen aufgrund von Fehlgebrauch (z.B. defekte Knöpfe in der Kabine), Energieüberlastung, übermäßige Vibrationen, mechanische Einwirkungen durch die Nutzung, Temperaturschwankungen, menschliche Fehler bei der Bedienung oder bei der Wartung.

Stufe 3: Späte Ausfälle und Abnutzungserscheinungen

In diesem Stadium ist das Asset bereits ein „Senior“. Die Ausfallrate nimmt allmählich zu und die Funktion der Badewannenkurve weist eine positive Steigung auf. Nicht alle Anlagen erreichen dieses Stadium, denn einige werden bereits vor ihrer Abnutzungsphase ausgemustert. So werden beispielsweise einige elektronische Geräte ersetzt, wenn ihre Technologie veraltet ist, obwohl sie noch funktionieren.

 

In diesem Stadium kommt es zu Ausfällen aufgrund von Verschleiß, schlechter Wartung oder mangelnder Wartung. Die Reparaturen werden teurer und die Sicherheitsrisiken steigen.

 

Was ist die beste Instandhaltungsstrategie für die Verwaltung von Anlagen in der letzten Lebensphase?

In dieser Phase des Lebenszyklus eines Vermögenswerts ist die beste Wartung die vorbeugende Wartung, die effektiver ist, um die Zuverlässigkeit zu erhalten und die Nutzungsdauer zu verlängern. Idealerweise sollten Sie neue präventive Wartungsmaßnahmen einführen, sobald Sie einen Anstieg der Ausfallrate feststellen. So können Sie einen starken Anstieg vermeiden und die Ausfallrate in der Nähe der Stufe 2 halten.

 

Welche vorbeugenden Wartungsmaßnahmen verhindern Verschleißausfälle?

  • Wartungs- und Inspektionsplan – erstellen Sie einen detaillierten Plan mit regelmäßigen Wartungskontrollen und Aktivitäten, die im Laufe des Jahres durchgeführt werden müssen. Setzen Sie Prioritäten bei den Anlagen, die erste Anzeichen von Verschleiß zeigen.
  • Vorbeugender Austausch – warten Sie nicht darauf, dass Geräte ausfallen und keine Chance auf Reparatur haben. In dieser Phase sollten Sie den präventiven Austausch wichtiger Teile (z.B. Batterien und Motoren) in Betracht ziehen, insbesondere wenn die neuen Teile eine verlängerte Garantie haben.
  • Verwenden Sie hochwertige Ersatzteile – bei älteren Anlagen besteht manchmal die Versuchung, Teile zu verwenden, die sich von den Originalteilen unterscheiden, aber mit dem Gerät „austauschbar“ sind. Wenn Sie jedoch in Reparaturen investieren, ist es besser, langlebige, vom Hersteller zugelassene Ersatzteile zu erwerben.
  • Unterdrückung von schädlichen Einflüssen – Versuchen Sie, das Gerät unter den besten Bedingungen aufzubewahren, mit der empfohlenen Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

 

 

Unser geliebter Aufzug hat wieder zwei oder drei Ausfälle pro Monat, aber dieses Mal handelt es sich nicht um Herstellungs- oder Installationsfehler. Korrosion und Ermüdung, die sich in einer sichtbaren Verschlechterung der mechanischen und elektrischen Komponenten äußern, sind die Hauptursachen. Gelegentlich sind unzureichende oder schlechte Wartung die Ursache für Ausfälle. Der Aufzug ist nicht mehr ebenerdig und bleibt manchmal zwischen den Etagen stehen. Bald müssen wir uns entscheiden, ob wir den Aufzug ersetzen, was ziemlich teuer ist, oder ob wir wichtige Teile, wie den Frequenzumrichter, austauschen.

Ist es besser zu reparieren oder zu ersetzen?

Es ist die Aufgabe der Wartungsabteilung zu entscheiden, ob die Anlage repariert oder ersetzt werden soll. Wenn Sie gleich zu Beginn der Abnutzungsphase handeln, können Sie die Anlage so modernisieren, dass sie in die erste Phase zurückkehrt. Nach diesem „Reset“ werden Sie einen Anstieg der Ausfallrate feststellen, wie in der Phase der Kindersterblichkeit.

 

Diese Ausfälle werden jedoch abnehmen und mit der Zeit wieder ein vorhersehbares Niveau erreichen. Wenn die Kosten für die Verbesserung niedriger sind als die Kosten für eine neue Anlage und mit Garantien einhergehen… sind wir bereit, den Zyklus erneut zu beginnen!